Seiteninhalt

Kommunales Kino am 25.05.2018 in Stadtallendorf

25.05.2018
16:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Fachbereich 2
Tel.: 06428/707-251
Email: christoph.grimmel@stadtallendorf.de

Kommunales Kino

am Freitag, 25.05.2018, in der Stadthalle Stadtallendorf

Jim Knopf und der „Beste Film des Jahres“ im Rahmen der Kunst- und Kulturtage im kommunalen Kino

 

In diesem Monat werden im kommunalen Kino in der Stadthalle Stadtallendorf erneut zwei besonders sehenswerte Filme gezeigt. Besonders der Abendfilm „Shape of Water“, der den Oscar in der Kategorie „Bester Film“ erhielt, ist ein absolutes Muss für Kinofans.

Um 16:00 Uhr wird für die Kleinen „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ gezeigt. Der Film folgt weitgehend der Buchvorlage, wonach Jim Knopf als Waisenkind auf der winzigen Insel Lummerland landet und von Frau Waas großgezogen wird. Einige Zeit später bricht Jim Knopf mit Lokomotivführer Lukas zu einem großen Abenteuer auf, bei dem die beiden auf wilde Piraten, den Kaiser von Mandala und den Drachen Frau Mahlzahn treffen. Nach Angaben der beteiligten Produktionsgesellschaften ist der Film mit fast 25 Millionen Euro eine der aufwendigsten und teuersten Kinoproduktionen der deutschen Filmgeschichte. „Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer“ ist ein mit viel Liebe zum Detail inszeniertes, handwerklich astreines Vergnügen für große und kleine Liebhaber der Vorlage, die sich inszenatorisch auf dem Niveau internationaler Großproduktionen befindet“, so Antje Wessels von Wessels-Filmkritik.

Anschließend wird um 19:30 Uhr der laut der Oscarverleihung 2018 „Beste Film“ gezeigt. Die Fantasy-Romanze spielt zu Beginn der 1960er-Jahre und handelt von einer stummen Reinigungskraft, die sich an ihrem Arbeitsplatz, einem US-amerikanischen Geheimlabor, in eine dort gefangengehaltene amphibische Kreatur verliebt. „Die vielleicht größte der vielen Überraschungen von ‚Shape Of Water‘ ist, wie extravagant-romantisch er ist, angetrieben von dem alles bestimmenden Glauben daran, dass Seelenverwandte Leben retten können“, sagt Guy Lodge von Variety.

Der Film wurde am 31. August 2017 im Rahmen der Filmfestspiele in Venedig uraufgeführt und gewann dort mit dem Goldenen Löwen den Hauptpreis des Festivals. Zahlreiche weitere Auszeichnungen in der amerikanischen Filmpreissaison 2017/18 folgten, darunter vier Oscars, bei 14 Nominierungen (u. a. bester Film, beste Regie, beste Filmmusik, bestes Szenenbild), zwei Golden Globe Awards und vier Critics’ Choice Movie Awards.

 „Wir freuen uns sehr, dass wir gerade zum Termin in den Kunst- und Kulturtagen zwei Highlights der diesjährigen Kinosaison zeigen können. Ebenfalls begrüßen wir es sehr, dass im Rahmen der Kunst- und Kulturtage vormittags zwei Schülervorstellungen für die Schüler der Georg-Büchner-Schule angeboten werden. Die Schüler haben die Vormittagsfilme selbst ausgewählt“, teilt Christoph Grimmel vom Fachbereich 2 mit.

 

JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER (ab 0 Jahren, 110 min.)

 

Eines Tages wird auf der kleinen Insel Lummerland ein Paket angespült, in dem die Bewohner - Frau Waas (Annette Frier), Herr Ärmel (Christoph Maria Herbst), Lukas der Lokomotivführer (Henning Baum) und der König, Alfons, der Viertel-vor-Zwölfte (Uwe Ochsenknecht) - ein kleines, schwarzes Kind finden. Jahre später ist dieses Kind zu Jim Knopf (Solomon Gordon) herangewachsen und macht sich bald mit Lukas und der Lokomotive Emma auf eine weite Reise. Eigentlich wollte Jim das Rätsel seiner Herkunft lösen, doch stattdessen landet das Trio zunächst im Chinesenreich Mandala, wo sie von der Entführung der Prinzessin Li Si (Leighanne Esperenzate) erfahren, deren Rettung fortan im Mittelpunkt steht. Auf ihrer abenteuerlichen Reise durchstreifen sie Wüsten, treffen auf den Scheinriesen Herr Tur Tur (Milan Peschl) und geraten schließlich in die finstere Drachenstadt.

„Nicht nur einer der teuersten, sondern auch einer der gelungensten Jugend- und Abenteuerfilme aus deutscher Produktion. Mit Solomon Gordon und Henning Baum sind die Rollen von Jim Knopf und Lukas ideal besetzt“, urteilt Filmclicks.at.

Shape of Water (ab 16 Jahren, 123 min.)

 

Ein Film für Menschen, die Märchen und Romanzen lieben. Guillermo Del Toro ist wieder zurück in seinem Fantasy-Grusel-Reich, in dem er sich den Thron mit Tim Burton teilt, so beschreibt Filmcklick.at den nächsten Abendfilm im kommunalen Kino. 

Poesie schlägt Zynismus: Mit diesem magischen Märchen über Außenseiter, die Arroganz der Macht und die Kraft der Liebe eroberte Guillermo del Toro die Leinwand im Sturm. Sally Hawkins gibt eine bescheidene Putzfrau, die in den frühen 60er Jahren im geheimen US-Forschungslabor auf einen Amphibienmenschen trifft. Als die Militärs brutale Versuche mit dem Wesen planen, wird die stumme Reinigungskraft zur rigorosen Retterin – und findet im Wassermann die Liebe ihres Lebens. Grandios erzählt, virtuos bebildert sowie exzellent gespielt. Ein perfekt geschliffenes Juwel der Filmkunst mit viel Gefühl und eindrucksvoller Haltung.Mit Sally Hawkins, Michael Shannon, Michael Stuhlbarg und Octavia Spencer präsentiert sich ein exzellentes Ensemble. Nicht zu vergessen Doug Jones als Amphibienmann, der dieser Kreatur so überzeugend menschliche Züge verleiht.

„Genre-Maestro Guillermo del Toro erzählt die Liebesgeschichte zwischen einer stummen Frau und einem menschenähnlichen Wasserwesen als fantastisches Märchen für Erwachsene – eine Mischung aus Genre-Hommage und moralischem Gleichnis. Hervorragend gespielt und mit souveräner Leichtigkeit inszeniert“, urteilt epd-Film.