Seiteninhalt

Kommuales Kino im September

28.09.2018
16:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Stadthalle Stadtallendorf
Stadthalle Stadtallendorf »
Fachbereich 2
Herr Grimmel

Kommunales Kino

am Freitag, 28.09.2018,

in der Stadthalle Stadtallendorf

Im kommunalen Kino im September  sind in der Stadthalle Stadtallendorf erneut zwei sehenswerte Filme für jung und alt zu sehen.

Um 16.00 Uhr startet das Kino mit der Fantasiekomödie „Meine teuflisch gute Freundin“, über die Teenagerin Lilith, die ein ganz normales Leben führt. Wenn da nicht eine Besonderheit wäre: Sie ist die Tochter des Teufels und wohnt in der Hölle. Doch das Leben dort ist ziemlich langweilig. „Mit einem tollen Newcomerensemble bestens besetzt hat es Hortense Ullrichs Jugendbuchbestseller "Meine teuflisch gute Freundin" nun auf die Leinwand geschafft. Entstanden ist eine erfrischend unkonventionelle Teenager-Komödie“, so der NDR.

Anschließend wird um 19.30 Uhr die Dokumentation „Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes“ gezeigt. In dieser Dokumentation beantwortet das Kirchenoberhaupt den Menschen aus aller Welt Fragen zu Wirtschaft, Familie, Glauben etc.. Bei diesem beeindruckenden Film begleitet Starregisseur Wim Wender, Papst Franziskus auf verschiedenen Veranstaltungen.  Andreas Staben von filmstarts.de bezeichnet den Papst Franziskus in diesem Film  „als faszinierenden Redner und charismatischen Menschenfreund.  Wim Wenders zeigt uns in seiner Dokumentation den Papst pur.“

Meine teuflisch gute Freundin - (ab 6 Jahren, 100 Minuten) Eintritt: 5,00€

Lilith ist 14 Jahre alt und macht ihren Mitmenschen gern das Leben schwer. Ihrem Vater kommt das nur gelegen – ist er doch niemand Geringeres als der leibhaftige Teufel. Als Bewerbung für den Außendienst erhält die Teenagerin den Auftrag, eine von ihrem Vater ausgewählte Zielperson zum Bösen zu bekehren. Dafür hat sie eine Woche Zeit. Doch diese Aufgabe ist schwerer als gedacht! Mit der Außenseiterin Greta Birnstein und ihren Eltern hat Liliths Vater nämlich die wohl netteste Familie auf diesem Planeten ausgesucht. Lilith muss sich ganz schön anstrengen, um ihr Ziel zu erreichen, das in noch weitere Ferne rückt, als sie den Schulrowdy kennenlernt, in den sich Lilith Hals über Kopf verliebt. Doch Lilith weiß: Verliebte Teufel sind zu nichts mehr zu gebrauchen…

„Nicht nur die authentischen Dialoge überzeugen, auch die Gags zünden. „Meine teuflisch gute Freundin“ steckt voller gelungener Pointen, die sich gleichermaßen aus charmantem Wortwitz und der absurd-überhöhten Prämisse ergeben“, so Antje Wessels von Wessels-Filmkritik.

Papst Franziskus  (ab 0 Jahren, 96 Minuten) Eintritt: 7,00€

Als cineastischer Biograf bekam Wim Wenders bereits drei Oscar-Nominierungen. Nach den Musikern vom „Buena Vista Social Club“, Tanz-Ikone „Pina“ Bausch sowie dem Fotografen Sebastião Salgado in „Salz der Erde“ folgt nun ein Porträt über Papst Franziskus. Präsentiert werden dessen politisch durchaus radikale Ansichten in Sachen Ökologie, sozialer Gerechtigkeit oder Konsumgesellschaft. Rigoros beklagt der Pontifex zudem die Vertuschung von sexuellem Missbrauch in seiner Kirche. Er fordert die Stärkung von Frauen und die Akzeptanz von Schwulen. Neben den Bildern der Papst-Reisen rund um die Welt überrascht Wenders vor allem mit einzigartig intimen Innenansichten: Mehrfach erhielt er Interview-Audienz im Vatikan. Vor der Kamera posiert er dabei so raffiniert, dass der Befragte wie Auge in Auge mit dem Zuschauer wirkt. In Zeiten von zunehmendem Zynismus dürfte dieses Biopic über einen ebenso bescheidenen wie charismatischen Sinnstifter einen Nerv beim Publikum treffen.

„Eine Dokumentation, die wie eine persönliche Audienz beim Pontifex wirkt. Mit seinem Charisma erobert der argentinische Papst die Herzen der Zuseher im Sturm“, lobt Peter Beddies von filmclicks.at die Dokumentation. Starregisseur Wim Wender sagt:,, Dieser Film soll nicht den Papst glorifizieren. Vielmehr ist es ein Film mit Papst Franziskus, nicht über Papst Franziskus“.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Stadthalle.